Softwareentwicklung kostet Zeit. Haben Sie die?

Sanduhr

Softwareentwicklung kostet Zeit. Haben Sie die? Wenn nicht, lesen Sie weiter.

Der Aufwand, den Sie benötigen, entsteht zu Teilen aus den folgenden Disziplinen: Planung, Analyse, Entwurf, Programmierung, sowie Validierung und Verifikation. Reduzieren Sie Ihre Zeit, wo es geht.

Software wird in den meisten Firmen noch von Hand geschrieben, da sich viele nicht bewusst darüber sind, dass es auch anders geht. Viele Teile einer Software sind systematisch ähnlich und daher geeignet für eine automatische Code Generierung.

Nutzen Sie diese Möglichkeit!

Anwendung als Screenshot mit Lineal abgemessen.

Wir erhöhen die Qualität Ihrerer Software. In von Hand erstelltem Code schleichen sich gerne Fehler ein. Wir machen eben alle welche.

Durch Wiederholung von systematischem Code können so unterschiedliche Fehler entstehen, obwohl man glaubt, das gleiche gemacht zu haben. Wenn man einen Fehler dann behoben hat, sind nicht alle weg - wenn man die Wiederholungen mittels Copy&Paste erstellt hat.

Wird der Code dagegen aus einer Vorlage erstellt, brauchen Sie den Fehler nur in der Vorlage zu beheben und drücken einen Knopf!

Modellgetriebene Softwareentwicklung wird in diversen Foren und Puplikationen als vielversprechende Variante beschrieben, wie Sie Zeit sparen und Qualität steigern. Hier wird eine Möglichkeit aufgezeigt, wie Sie einen Teil davon erreichen können.

Starten Sie mit einem Projekt, so werden Sie zuerst die Anforderungen Ihrer Kunden bekommen, oder diese gemeinsam ermitteln. Alle Planunsaktivitäten sehe ich in diesem Szenario als erledigt an. Das Vorgehensmodell bedingt mehr oder weniger modellgetriebene Softwareentwicklung, da aus einem Modell Software entsteht.

Sample

Die Analysephase der Softwareentwicklung beinhaltet folgende Themen: Auswertung, Mock-Up, Prozessanalyse / Prozessmodell, Systemanalyse, Strukturierte und Objektorientierte Analyse.

Hierbei stelle ich den Mock-Up in den Vordergrund, da dies bereits links dargestellt ist und eine vergleichsweise gut funktionierende Anwendung darstellt.

Die üblichen Mock Verfahren basieren beispielsweise auf Wireframes, Klick Dummies, oder Folienpräsentationen von zusammengeschobenen Designs, oder Montagen aus Ihrer Entwicklungsumgebung.

Software soll aber so früh wie möglich funktionieren! Wieso malen dann viele erst ein Bild oder erstellen einen Mock? Das Problem ist nicht der Mock, sondern die meist fehlende Weiterverarbeitbarkeit dieses Mocks. Können Sie Ihre weiterverarbeiten?

Wenn Sie Ihre Mockups weiterverarbeiten können, gratuliere ich Ihnen! Wenn nicht, dann werden Ihnen folgende Möglichkeiten gefallen: Achten Sie darauf, dass Ihre Mockups aus XML Dateien bestehen und wenn Bilder verwendet werden, nur referenzierte sind praktikabel. Verwenden Sie in Ihrem Mock schon richtige Bezeichner für die darzustellenden Inhalte.

Diese Informationen reichen für die erste Etappe aus. Zusammen mit den Informationen, wie Name der Maske, Ort / Pfad in Ihrem Projekt und den Feldern, die ordentlich benannt sind, sowie den Typen der Felder (Zahl, Text, Währung,...) steht einer Weiterverarbeitung nichts im Weg.

 
hourglass

Software development costs time. Do you have them? If not, read on. Expenses you require, arises to parts of the following disciplines: Planning, analysis, design, coding, and validation and verification. Reduce your time where it goes.

Software is written in most enterprises by hand, since many are not aware of the fact that there is another way. Many parts of a software are systematically similar and therefore suitable for automatic code generation.

Use this possibility!

application as a screenshot measured with a ruler.

We increase the quality of your software. In manually created code there is likely simply to sneak a mistake. We make up all that.

By the repetition of systematic code different errors may occur, although it is believed to have done the same. If you have then fixed a bug, not all gone - if you've created the repetitions using copy & paste programming.

If the code has been created from a template, you only need to fix the error in the template and push a button!

Model-driven engineering is described in various forums and publications as a promising variant how to save time and increase quality. Here is a way to show how you can reach any part thereof.

Starting a project, you first get your customers' needs, or they identify their needs together with you. All planning is expected as finished in the actual scenario as done beforehand. The process is more or less model-driven software development, as it results in a software based on a model.

Sample

In the analysis phase software development includes the following topics: evaluation, mock-up, process analysis / process model, system analysis, structured and object-oriented analysis

Here, I present the mock-up in the foreground, as this is already shown on the left and is a relatively well-functioning application.

The usual mocking methods are based, for example on wireframes, click dummies, or presentations of designs moved together, or montages from your development environment.

Software should work as fast as possible! Why then many paint only a picture or create a mock? The problem is not the mock, but mostly the lack of further processing of those mocks. Can you further process these?

If your mockups can further be processed I will congratulate! If not, then you have the following possibilities: Make sure that your mockups are stored in XML files and if images are used, only referenced ones are practical. Use already correctly defined identifiers in your mock for the displayed content.

This information is sufficient for navigation use from the first stage. Together with the information, such as name of the form, location / path in your project and the fields are properly named, as well as the types of fields (number, text, currency, ...) is a finishing nothing in the way.